25.03.2015

Ad-hoc Mitteilung nach § 15 WpHG: Geschäftszahlen 2014 zeigen Bestmarken bei Kundenverträgen, Umsatz und Ergebnis

  • Umsatz steigt um 15,4 % auf 3,065 Mrd. EUR
  • EBITDA legt um 35,5 % auf 551,5 Mio. EUR zu, EBIT um 37,9 % auf 430,6 Mio. EUR
  • EPS um 36,4 % auf 1,46 EUR verbessert
  • Zusätzlich 186,1 Mio. € Einmalerträge aus Versatel-Übernahme und Portfolio-Optimierung (EPS-Effekt: +0,82 EUR)
  • Anhebung der Dividende auf 0,60 EUR je Aktie
  • Prognose 2015: ca. 800.000 neue Verträge, ca. 20 % Umsatzplus, ca. 40 % EBITDA-Steigerung

Montabaur, 25. März 2015. Die United Internet AG hat ihren Wachstumskurs fortgesetzt. Die Gesellschaft konnte 2014 den Umsatz, die Zahl der Kundenverträge sowie die Ergebniskennzahlen erneut deutlich verbessern und ihre Prognosen erreichen. Parallel dazu wurde weiter stark in die Neukundengewinnung, den Ausbau bestehender Kundenverhältnisse sowie in neue Geschäftsfelder investiert. Neben diesen operativen Weichenstellungen hat sich United Internet im Geschäftsjahr 2014 an der Rocket Internet AG beteiligt und durch die Komplettübernahme von Versatel zum 1. Oktober 2014 und dem damit verbundenen Eigentum am zweitgrößten deutschen Glasfasernetz zusätzliche Potenziale erschlossen.

Geschäftsentwicklung im Konzern

2014 hat United Internet stark in neue Kundenbeziehungen investiert. Dadurch konnte die Zahl der kostenpflichtigen Kundenverträge organisch um 910.000 Verträge gesteigert werden. Dazu kamen 420.000 Verträge aus der Versatel-Übernahme. Insgesamt stieg die Zahl der kostenpflichtigen Kundenverträge um 1,33 Mio. auf 14,78 Mio.

Getragen wurde das Kundenwachstum hauptsächlich vom Segment „Access“, in dem die Gesellschaft um 620.000 Mobile-Internet-Verträge sowie um 630.000 DSL-Anschlüsse (davon 420.000 aus Versatel-Übernahme) zulegen konnte.

Im Segment „Applications“ wurden 2014  – wie angekündigt – die Vertriebsmaßnahmen für Business-Applikationen umgestellt. Im Zuge dieser Umstellung lag der Fokus weniger auf der Neukundengewinnung, sondern verstärkt auf dem Ausbau des Bestandskundengeschäfts. Gleichwohl konnte die Gesellschaft auch in diesem Segment um 80.000 Kundenverträge wachsen. Die Zahl der werbefinanzierten Accounts legte im Berichtszeitraum um 610.000 auf 32,12 Mio. zu. Die Anlaufverluste in neuen Geschäftsfeldern und Initiativen (De-Mail, 1&1 MyWebsite sowie E-Mail made in Germany) betrugen 47,6 Mio. EUR (Vorjahr: 107,9 Mio. EUR).

Der Konzernumsatz im Rahmen der bisherigen Geschäftsaktivitäten stieg 2014 auf die neue Rekordmarke von 2,934 Mrd. EUR – ein Wachstum um 10,5 % im Vergleich zum Vorjahr. Zu diesem organischen Wachstum kamen aus neuen Geschäftsaktivitäten (Vollkonsolidierung von Versatel seit dem 1. Oktober 2014) weitere 130,6 Mio. EUR hinzu, so dass der Konzernumsatz insgesamt um 15,4 % auf 3,065 Mrd. EUR zulegte.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) stieg von 406,9 Mio. EUR(1) um 27,4 % auf 518,2 Mio. EUR und das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 312,2 Mio. EUR(1) um 37,6 % auf 429,7 Mio. EUR. Das Ergebnis je Aktie (EPS) verbesserte sich von 1,07 EUR um 37,4 % auf 1,47 EUR. Zu diesem organischen Wachstum kamen aus der Erstkonsolidierung von Versatel (4. Quartal 2014) 33,3 Mio. EUR EBITDA, 0,9 Mio. EUR EBIT sowie -0,01 EUR EPS hinzu. Insgesamt konnten das EBITDA um 35,5 % auf 551,5 Mio. EUR, das EBIT um 37,9 % auf 430,6 Mio. EUR und das EPS um 36,4 % auf 1,46 EUR gesteigert werden. 

Die sehr gute Cash-Generierung der Unternehmensgruppe – bei gleichzeitig hohem und qualitativem Wachstum – wird im bereinigten Free Cashflow sichtbar. Dieser verbesserte sich 2014 im Bereich der bisherigen Geschäftsaktivitäten deutlich von 211,6 Mio. EUR um 67,8 % auf 355,1 Mio. EUR. Versatel trug zusätzlich 31,5 Mio. EUR zum Free Cashflow bei, so dass sich der Free Cashflow auf insgesamt 386,6 Mio. EUR erhöhte.

Entwicklung im Konzern (in Mio. EUR2013 (1)2014 (2)Veränderung

Umsatz2.655,73.065,0+ 15,4 %
EBITDA406,9551,5+ 35,5 %
EBIT312,2430,6+ 37,9 %
EPS (in EUR)1,071,46+ 36,4 %
Free Cashflow (3)211,6386,6+ 82,7 %

(1) EBITDA, EBIT und Free Cashflow 2013 rückwirkend angepasst durch verpflichtend anzuwendenden neuen Rechnungslegungsstandard

(2) Ohne Einmalerträge aus der Versatel-Übernahme sowie der Portfolio-Optimierung bei Beteiligungen 

(3) Free Cashflow ist definiert als Nettoeinzahlungen der betrieblichen Tätigkeit, verringert um Investitionen in immaterielle Vermögenswerte und Sachanlagen, zuzüglich Einzahlungen aus Abgängen von immateriellen Vermögenswerten und Sachanlagen

Einmalerträge

Die Ergebniskennzahlen wurden durch zusätzliche Einmalerträge aus der Versatel-Übernahme sowie der Portfolio-Optimierung bei Beteiligungen beeinflusst, insbesondere durch die Einbringung der GFC- / EFF-Fonds in Rocket Internet. In Summe beliefen sich diese Einmalerträge auf 186,1 Mio. EUR im EBITDA sowie im EBIT. Im EPS machten sie sich mit 0,82 EUR bemerkbar. Inklusive dieser Einmalerträge belief sich das EBITDA auf 737,6 Mio. EUR, das EBIT auf 616,7 Mio. EUR und das EPS auf 2,28 EUR.

Dividende

Vorstand und Aufsichtsrat schlagen der am 21. Mai 2015 stattfindenden Hauptversammlung eine Dividende von 0,60 EUR pro Aktie (Vorjahr: 0,40 EUR) vor.

Ausblick

Die United Internet AG wird ihre auf nachhaltiges Wachstum ausgerichtete Geschäftspolitik fortsetzen. Für 2015 erwartet die Gesellschaft, dass die Zahl der kostenpflichtigen Kundenverträge um ca. 800.000 steigen wird. Der Umsatz im Konzern soll um ca. 20 % zulegen. Für das EBITDA wird ein Anstieg um ca. 40 % erwartet (bereinigter Vorjahreswert ohne Einmalerträge: 551,5 Mio. EUR).

PDF

zurück zur Übersicht